5 Mythen rund um Renew / Refresh

Nach wie vor herrscht große Unsicherheit, wenn es um die unterschiedlichen Zustände von IT-Hardware geht. Warum diese aber gegenüber sogenannter Renew/Refresh völlig unbegründet ist, wiederlegen die 5 größten Mythen rund um generalüberholte IT-Hardware.

 

Bevor wir die 5 häufigsten Behauptungen rund um Renew/Refresh beleuchten, möchten wir Ihnen kurz und knapp erklären, worum es sich bei diesen Produkten überhaupt handelt. Renew und Refresh sind die Namensbezeichnung der Marktgiganten HPE, Aruba und Cisco für ihre „vom Hersteller generalüberholter“ Ware (auch OEMREF). Weitere Informationen erhalten Sie im Artikel Was ist eigentlich Renew oder Refresh.

 

Mythos Nr. 1: Renew Artikel sind gebrauchte Artikel.

OEMREF Artikel sind überwiegend Demo Artikel, die bei Ausstellungen, Messen, Showrooms, etc. im Einsatz waren. Diese werden, werden in einem umfangreichen Zertifizierungsverfahren, direkt vom Hersteller wiederaufbereitet. Dabei werden die Produkte vom Hersteller in die einzelnen Baugruppen zerlegt, durchlaufen einen strengen Aufbereitungsprozess und erhalten eine neue Seriennummer. Technisch stehen diese Geräte Neuware in nichts nach. Damit grenzen sich diese Produkte ganz klar von used und refurbished Geräten, dubioser Drittanbieter, ab. Wichtig zu wissen ist, dass Hersteller Care-Packs und Services nur bei OEMREF, also Renew/Refresh, hinzugebucht werden können. Dies ist bei Gebraucht (used)- oder Refurbished Ware nicht möglich.

 

Mythos Nr. 2: Renew Artikel haben alte Software und keine aktuellen Updates installiert.

Das ist falsch und leider immer noch oft ein Grund (gerade für Systemhäuser und viele öffentliche Auftraggeber), keine vom Hersteller generalüberholten Produkte einzusetzen. Das Gegenteil ist aber der Fall: Alle Renew/Refersh Geräte erhalten vor ihrer Auslieferung die allerneueste Software und aktuellsten Updates. Damit sind sie Neuware, die sich z.B. Unternehmen über längere Zeit auf Lager legen, einen entscheidenden Schritt voraus. Der Annahme, aus welcher dieser Mythos entsteht, kommt vermutlich daher, dass davon ausgegangen wird, dass es sich um „alte“ Geräte handelt, die maximal optisch aufbereitet wurden und lediglich auf den technischen Stand ihres ersten Einsatzes gebracht werden. ÜBRIGENS: Auch für eingestellte, ältere Produktlinien ist Renew/Refresh eine Chance – Die Geräte sind eine exklusive Quelle für Geräte, die als Neuware nicht mehr am Markt zur Verfügung stehen. Dies ermöglicht es Unternehmen kritische Infrastrukturen am Laufen zu halten ohne sie sehr kosten- und zeitintensiv komplett erneuern zu müssen.

 

Mythos Nr. 3: Renew Artikel haben optische Gebrauchtspuren. 

In seltenen Einzelfällen kann es vorkommen, dass Renew/Refresh Geräte über unwesentliche Gebrauchspuren verfügen. Diese haben allerdings keinerlei Auswirkung auf die Funktionalität! Diese Spuren sind zumeist in nicht sichtbaren Bereichen. Der Grund, warum optische Mäkel nicht ausgetauscht werden, liegt im Circular Economy Gedanken, der mit Renew/Refresh Artikeln verfolgt wird. Ziel ist es, dass Rohstoffe und Materialien so lange wie möglich im Einsatz bleiben. Sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht, macht der Austausch dieser Teile überhaupt keinen Sinn. Übrigens: Renew/Refresh Geräte werde immer in der versiegelten Orginal-Verpackung geliefert.

 

Mythos Nr. 4: Renew Artikel haben schlechte Garantieleistungen. 

Dies ist wahrscheinlich der größte Mythos. Renew/Refresh Geräte werden vom Hersteller selbst wie Neuware behandelt: Garantie-, Leistungs- und Qualitätsversprechen sind exakt dieselben wie bei Neuware. Als Käufer nimmt man mit dem Einsatz von Renew/Refresh keinerlei Einschränkungen in Kauf: Die Geräte stehen neuer Hardware in nichts nach. Beim Kauf von Gebrauchtware (used) oder Refurbished Produkten bieten die Händler zwar oft eigene Garantie-Programme (meist maximal 12 Monate Garantie) an, diese sind aber nicht vergleichbar mit der Herstellergarantie.

 

Mythos Nr. 5: Es gibt viel günstigere Alternativen als Renew Geräte.

Grundsätzlich gilt: Herkunft und Zustand regeln den Preis. Das bedeutet, dass es eine unglaublich große Varianz bei den Marktpreisen gibt – gerade Gebrauchtware (used) wird zu unrealistisch niedrigem Preis verkauft. Wer ausschließen möchte, dass es sich bei der gekauften Gebraucht- oder Refurbished-Ware NICHT um Grauware, Plagiate oder schlecht aufbereitete Geräte handelt, ist mit Renew/Refresh auf der sicheren Seite. Diese Geräte sind direkt vom Hersteller, vom selbigen zertifiziert und entsprechen allen Hersteller-Qualitätsstandards. Als Antwort oben gestellte Annahme: Ja es gibt günstigere Produkte, aber keine Alternativen auf Augenhöhe.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neu, Refurbished, Renew, Used… Was steckt hinter welchem Zustand und wo lauern Gefahren?

Renew-Ware in das IT-Netzwerk integrieren: Warum lohnt sich die eine geschickte Kombination aus Neu- und vom Hersteller generalüberholter Ware?

Warum ein Produktmix aus Neu- und vom Hersteller generalüberholter Ware und keine reine Renew/Refresh IT-Infrastruktur? 

Was ist eigentlich Renew und Refresh? Alle Vorteile auf einen Blick.